LinkedIn-Profil für die Bewerbung verbessern: So fallen Sie bei Recruitern auf

linkedin-profil

Sie suchen einen neuen Job? Ein wichtiger Baustein in Ihrem Bewerbungsprozess ist ein professionelles und überzeugendes LinkedIn-Profil. Wir geben Ihnen nützliche Tipps, wie Sie Ihren Auftritt in dem Business-Netzwerk optimieren können.

Warum ist LinkedIn wichtig für Ihre Jobsuche?

Ganz einfach: Die meisten Personalverantwortlichen nutzen mittlerweile soziale Netzwerke beim Recruiting-Prozess. Einerseits, um Stellen auszuschreiben und potentielle Kandidaten direkt anzusprechen. Andererseits, um sich ein besseres Bild von den Bewerbern zu machen.

Wie Sie sich auf den verschiedenen Social Networks präsentieren, sagt viel über Sie aus. Ein Recruiter sieht zum Beispiel auf Facebook, Twitter und Instagram, womit Sie sich privat beschäftigen. Und auf Xing und LinkedIn erhält er wichtige Informationen über Ihr Fachwissen und Ihre bisherige berufliche Karriere. Das allerdings nur, wenn Sie auf den Netzwerken aktiv sind und sauber gepflegte Profile besitzen.

Haben Sie beispielsweise ein völlig veraltetes LinkedIn-Profil, sagt das einiges über Sie aus - allerdings nichts Gutes. Vermeiden Sie diesen Malus, indem Sie Ihr Profil optimieren!
 

Der erste Eindruck muss überzeugen

Ihr LinkedIn-Profil ist wie eine Visitenkarte. Der Recruiter schaut es sich zuerst wenige Sekunden an und verschafft sich einen Ersteindruck. Fällt dieser positiv oder zumindest nicht schlecht aus, “scannt” er Ihre LinkedIn-Angaben genauer.

Gibt es Abschnitte, die dem HR-Mitarbeiter ins Auge stechen, verweilt er länger auf Ihrem Profil. Das können Angaben in Ihrem Lebenslauf sein, verlinkte Referenzen oder gepostete Beiträge. Je mehr er über Sie erfährt, desto besser lernt er Sie kennen. Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil: Kreieren Sie ein gutes, aussagekräftiges und perfekt auf Ihren Job maßgeschneidertes LinkedIn-Profil.

Kann ihr Auftritt in dem Business-Netzwerk überzeugen, steigen Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.
 

Öffentliches LinkedIn-Profil: Was Sie für eine Bewerbung verbessern sollten

Sind Sie aktiv auf Jobsuche? Oder zumindest Anfragen nicht abgeneigt? Dann bringen Sie mit folgenden Maßnahmen Ihr Profil auf Vordermann.

Ihr Foto

Das Erste, was jedem ins Auge sticht, ist Ihr Profilfoto. Dieser Eyecatcher muss sofort ansprechen, indem er beispielsweise Sympathie und Kompetenz ausstrahlt. Verwenden Sie deshalb keine Schnappschüsse oder private Fotos. Am besten nutzen Sie das Bild, dass Sie auch als Bewerbungsfoto einsetzen. So sorgen Sie für einen hohen Wiedererkennungswert bei den Personalverantwortlichen.

Der Slogan

Unter Ihrem Profilfoto und Ihrem Namen ist die sogenannte Slogan-Box platziert. Tragen Sie hier kurz und prägnant ein, für was Sie beruflich stehen. Das kann sein:

  • Ihre aktuelle Position oder Ihr Job-Titel

  • Ihre Lösungskompetenz oder ihr Spezialgebiet (beispielsweise “Ihr Spezialist für iOS-Apps” oder “Mehr Umsatz mit einer besseren SAP-Systemlandschaft”)

  • ein passendes Zitat

Überlegen Sie sich genau, welcher Slogan für einen Recruiter Ihres Traumjob am ansprechendsten ist. Und welche Schlagworte sie unbedingt einsetzen sollten. Sind Sie beispielsweise ein PHP-Experte, dann muss der Begriff PHP im Slogan mindestens ein Mal auftauchen.

Wenn Sie möchten, können Sie mit optischen Raffinessen hervorstechen. Zum Beispiel, indem Sie ...

  • Sonderzeichen wie Sterne oder Hashtags verwenden.

  • Icons und Emojis einsetzen.

Seien Sie beim Einsatz derartiger Elemente bitte zurückhaltend. LinkedIn ist ein Business-Portal und kein Snapchat oder Instagram!
 

Referenzen und Werke

Mit dem Button “Profilbereich hinzufügen” können Sie den oberen Bereich Ihres LinkedIn-Profils erweitern. Eine Auswahl, die Sie nutzen sollten, nennt sich “Vorgestellt”.

Mit dieser Funktion heben Sie alte, aber immer noch relevante Beiträge und lange LinkedIn-Artikel hervor. Ebenso ist es möglich, Mediendateien (beispielsweise Bilder und Präsentationen) hochzuladen und Links zu setzen.

Haben Sie ein Fachbuch verfasst oder ein Whitepaper geschrieben? Betreiben Sie einen Business-relevanten Podcast oder Blog? Präsentieren Sie diese Inhalte unter “Vorgestellt”, idealerweise mit ansprechenden Bildern.
 


Lebenslauf

Ihr CV (Curriculum Vitae) nennt LinkedIn in der deutschen Fassung “Berufserfahrung”. Der Lebenslauf sollte lückenlos, aber nicht zu lang sein. Sind Sie beispielsweise schon lange im Berufsleben, brauchen Sie nicht mehr erwähnen, dass Sie vor 15 Jahren ein Praktikum absolvierten.

Gehen Sie jede einzelne Position genau durch, und reichern Sie sie mit relevanten Informationen an. Nennen Sie Ihre Tätigkeitsfelder und die Spezialgebiete in Ihren vorherigen Jobs. Ein Beispiel: Suchen Sie aktuell eine Stelle als Java-Entwickler, dann sollte in Ihrer Vita das Schlagwort Java mehrfach auftauchen.  

Zertifikate und Auszeichnungen

Es heißt, in Deutschland seien Scheine wichtiger als die Berufserfahrung. Das stimmt nur bedingt. Nichtsdestotrotz sollten Sie bei LinkedIn unter “Bescheinigungen und Zertifikate” zeigen, dass Sie sich ständig weiterbilden - das unterstreicht Ihr Expertise. Auch hier gilt: Tragen Sie nur relevante Bescheinigungen ein.

Haben Sie einen Preis gewonnen, ein Patent angemeldet oder an einem besonderes Projekt teilgenommen? Derlei Besonderheiten geben Sie ebenso unter “Qualifikationen und Auszeichnungen” an.
 

Kenntnisse und Fähigkeiten

Diese Box erhalten Sie ebenfalls über den Button “Profilbereich hinzufügen”.

Welches Know-how besitzen Sie? Worin sind Sie besonders gut? Führen Sie das unter “Kenntnisse und Fähigkeiten” aus. Übertreiben Sie es aber nicht, denn keiner glaubt Ihnen, dass Sie ein Superheld sind.

Ihre Kenntnisse können durch Ihre Kontakte bestätigt werden. Zudem bietet LinkedIn zahlreiche Tests an, bei denen Sie Ihre Wissen unter Beweis stellen. Absolvieren Sie die Tests erfolgreich, erhalten Sie ein Badge, das dem Betrachter ins Auge sticht.
 

Empfehlungen

Sind Sie wirklich so gut, wie Sie sich selbst bei LinkedIn darstellen? Wie steht es um Ihre Soft Skills? Unterstreichen Sie Ihre Kompetenzen durch Empfehlungen. Das bedeutet, Kontakte von Ihnen schreiben kurze Bewertungen über Sie, welche dann auf Ihrem Profil erscheinen.

Gibt es noch keine knackigen Zitate, die Sie als Kollege oder Experten beschreiben? Bitten Sie ausgesuchte Kontakte darum.
 

Optimierung des LinkedIn-Profils: Was Sie noch beachten müssen

  • Aktualität
    Pflegen Sie Ihr LinkedIn-Profil, indem Sie regelmäßig Informationen ergänzen, anpassen oder löschen. Ein verwaister oder lieblos gepflegter Account wirft kein gutes Bild auf Sie, besonders wenn Sie auf Jobsuche sind.

  • Aktivitäten
    Im Bereich “Aktivitäten” sehen Ihre Profilbesucher unter anderem, welche fremden Beiträge sie liken und kommentieren oder was Sie selbst bei LinkedIn posten. Seien Sie aktiv! Das zeugt von Interesse, Offenheit und wirkt sich positiv auf Ihren LinkedIn-SSI-Score aus.

  • Rechtschreibung
    Der Teufel steckt gerne im Detail. Ein solches Detail kann die deutsche Rechtschreibung sein. Achten Sie beispielsweise auf die korrekte Groß- und Kleinschreibung sowie auf den richtigen Einsatz von Fachbegriffen.

  • Kontakte
    Ein Business-Netzwerk lebt von der Vernetzung und dem Austausch. Es kann sein, dass sich ein Recruiter Ihre Kontakte anschaut. Hier wird er mehr auf die Qualität als auf die Quantität achten. Gehören Branchenexperten und andere wichtige Personen zu Ihren Kontakten, ist das ein kleiner Pluspunkt.

  • Sichtbarkeit
    In Ihren Account-Settings können Sie unter anderem die Sichtbarkeit Ihres Profils anpassen. Geben Sie so viel wie möglich von Ihren Angaben frei, sodass Sie ein öffentliches Profil erhalten. Ansonsten machen viele der hier genannten Optimierungen wenig Sinn.

  • Kontaktanfragen
    Analog zu Ihrer Sichtbarkeit sollten Sie die Optionen unter “Einstellungen” > “Kommunikation” lockern. Das bedeutet: Aktivieren Sie, dass Sie von möglichst vielen Personen über LinkedIn kontaktiert werden können.
     

Mehr Erfolg bei der Bewerbung mit einem guten LinkedIn-Profil

Die Überarbeitung Ihres LinkedIn-Auftritts kostet Zeit. Aber dieser Aufwand lohnt sich! Die Zeiten, in denen Sie sich nur schriftlich bewerben, sind längst vorbei. Recruiter, Personalverantwortliche und Ihr potentieller, zukünftiger Vorgesetzter nutzen das Internet, um möglichst viel über Sie herauszufinden.

Ein wichtiger Baustein zur Ihrem Vorstellungsgespräch und Traumjob ist das LinkedIn-Profil. Zeigen Sie sich hier von Ihrer besten Seite!

Bilder: Adobe Stock, LinkedIn