Mehr Erfolg beim Bewerbungsgespräch: Üben Sie die STAR-Methode

STAR Methode Interviewtechnik

Möchten Sie bei Vorstellungsgespräch punkten? Dann lernen Sie, wie eine wichtige Interviewtechnik funktioniert, die Recruiter gerne anwenden. Das Stichwort lautet: STAR.

Denken Sie als Bewerber wie ein Recruiter

“Erzählen Sie einfach mal ein bisschen von sich und Ihrem Leben” - diese Aufforderung werden Sie wohl selten in einem Vorstellungsgespräch hören. Denn Recruiter haben meist einen festen Plan, nach dem sie vorgehen. Oder sie wenden spontan verschiedene Interviewtechniken an, um mehr über Sie als Bewerber zu erfahren.

Deshalb ist es nützlich, ein paar “Tricks” zu kennen, um sich besser vorbereiten zu können. Derart gehen Sie entspannter ins Gespräch und punkten bei dem HR-Mitarbeiter durch zielführende Antworten.

Eine Interviewtechnik, die Sie kennen sollten, ist die sogenannte STAR-Methode. Diese lässt sich ganz einfach erlernen und nutzen.
 

Was ist die STAR-Methode?

Die STAR-Methode gehört zu den Interviewtechniken, die gerne in einem Bewerbungsgespräch eingesetzt werden. Die vier Buchstaben stehen für S wie Situation, T wie Task, A wie Action und R wie Result. 

Recruiter wenden die STAR-Interview-Methode an, um beispielsweise die IT Bewerber strukturiert nach geschäftlichen Situationen, beruflichen Aufgaben, Rollen und Handlungen in Projekten und nach Ergebnissen zu befragen.
 

Was bringt die STAR-Interview-Methode?

Die STAR-Technik ist eine erprobte Methode, um die Bewerberauswahl einzugrenzen. 

In einem Bewerbungsgespräch möchten Recruiter, Teamleiter und/oder Geschäftsführer schnell verstehen, ob sich ein Kandidat für eine ausgeschriebene Stelle wirklich eignet. Deshalb achten sie einerseits auf die Gestik und Mimik, das Outfit sowie auf die Kompetenzen

Das Problem: Viele Hard Skills und Soft Skills des Lebenslaufs lassen sich in einem kurzen Interview schwer überprüfen. Dementsprechend werden Sie bei einem Vorstellungsgespräch quasi durchleuchtet. Die Personalverantwortlichen versuchen den Wahrheitsgehalt Ihrer Angaben zu überprüfen. Dafür nutzen sie die STAR-Methode.

Denn nur professionellen Lügnern gelingt es, eine Geschichte mehrmals im Detail so zu erzählen, dass Ungereimtheiten nicht auffallen. Alle Ungeübten verstricken sich gerne in ihren Aussagen, wodurch dann Übertreibungen und falsche Informationen ans Tageslicht gelangen.
 

Beispiele, wie man die STAR-Methode anwendet

Der Recruiter wird, wenn er nach der STAR-Interviewtechnik vorgeht, Ihnen Fragen stellen, die in die vier namensgebenden Kategorien fallen: Situation, Task, Action, Result. Sein Ziel ist es, Ihr Können als IT Experte zu überprüfen. Dazu stellt er Ihnen Fragen, die sich auf Ihr bisheriges Berufsleben oder - wenn Sie ein Berufseinsteiger sind - auf Ihre Ausbildung bzw. Studium beziehen. Hier zwei Beispiele:

  • Situation
    “In welcher Art von Unternehmen haben Sie vorher gearbeitet?
  • Task
    “Wofür waren Sie da hauptsächlich verantwortlich?”
  • Action
    “Wie gelang es Ihnen, die Entwicklung der App unter Zeitdruck zu meistern?”
  • Result
    “Wie schnell kamen Sie zu dem gewünschten Ergebnis?”
  • Result
    “Auf welches Projektergebnis sind Sie am meisten stolz?”
  • Situation
    “Bitte beschreiben Sie, wie es dazu kam, dass Sie an dem Projekt mitarbeiten durften.”
  • Task
    “Welche Rolle hatten Sie genau in dem Projekt?”
  • Action
    “Wie konnten Sie das Projekt zu dem beschriebenen Ergebnis bringen?”

Sie sehen: Wenn man die STAR-Technik anwendet, muss man sich nicht zwangsläufig an die Reihenfolge halten. Ihr Gegenüber kann leicht situationsbedingt zwischen den vier Fragen-Bereichen hin und her springen.
 


Tipps: So nutzen Sie die Interviewmethode

Wenn Sie auf Jobsuche sind, sollten Sie jeden Vorteil nutzen, um schnell die passende Anstellung zu ergattern. Dementsprechend ist es hilfreich die STAR-Methode zu kennen. Gehen Sie einfach davon aus, dass Sie bald in einem Bewerbungsgespräch landen werden, in der die Interviewtechnik zum Einsatz kommt. Bereiten Sie sich dementsprechend vor, beispielsweise so:

Schritt 1

Gehen Sie Ihre letzten beruflichen Stationen durch. Arbeiten Sie heraus, was an den Unternehmen, Ihrem Aufgabengebiet und an Ihren Herausforderungen besonders war. Und denken Sie darüber nach, wie Sie dazu beigetragen haben, Projekte oder Probleme zu meistern. 

Schritt 2

Welche Situationen, Aufgaben, Handlungen und Ergebnisse haben thematisch den besten Bezug zu der Stelle, auf die Sie sich bewerben? Wählen Sie die Positionen, Rollen und Projekte aus, die am passendsten sind. Wenn Sie sich beispielsweise als PHP-Entwickler bewerben, ist es wahrscheinlich unwichtig, dass Sie vor ein paar Jahren mal ein Praktikum als Grafiker gemacht haben.

Schritt 3

Entwickeln Sie zwei oder drei Storys und einen roten Faden. Denken Sie dabei an die STAR-Fragen. Und ganz wichtig: Erfinden Sie nichts hinzu, verdrehen Sie keine Fakten und lassen Sie auch nichts Wichtiges weg! Ihre “Geschichte” muss der Realität entsprechen. 

Schritt 4

Machen Sie sich Gedanken, wie Sie die Situationen, Aufgaben, Handlungen und Ergebnisse kurz und verständlich vermitteln können. Denn in einem Vorstellungsgespräch sollten Sie zeigen, dass Sie Wichtiges auf den Punkt bringen.

Schritt 5

Üben, üben, üben. Spielen Sie zum Beispiel mit einem Freund das mögliche Bewerbungsgespräch durch. Trainieren Sie, wie Sie am besten auf die STAR-Fragen reagieren. Aber: Lernen Sie Ihre Sätze nicht auswendig, das fällt beim Wiedergeben unter Umständen negativ auf.
 

Extratipp: Punkten Sie schon beim Bewerbungsschreiben 

Beschäftigen Sie sich nicht erst, wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, mit der STAR-Methode. Schon im Anschreiben Ihrer Bewerbung können Sie ein-zwei wichtige Projekte oder berufliche Stationen angeben. Möchten Sie diese bestmöglich beschreiben? Dann denken Sie an Situation, Task, Action und Result!

Fassen Sie in wenigen Sätzen Ihre Highlights so zusammen, dass alle relevanten Aussagen drin sind. So könnten Sie schreiben: 

“2020 begann ich bei der Firma SuperHyperMegaTech als IT Projektleiter, um dort eine neue Abteilung für App-Entwicklung aufzubauen. Innerhalb von drei Monaten stellte ich zehn passende Programmierer ein und schulte sie für eine agile Entwicklung nach Scrum. In einem Jahr gelang es uns, die gewünschte App wie geplant fertig zu stellen.”

Werden Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und nach der STAR-Technik “durchleuchtet”, können Sie die Aussagen Ihres Schreibens wiederholen - lediglich etwas ausführlicher. 
 

Fazit

Werden Sie zum “Star”, indem Sie sich mit der STAR-Interviewtechnik beschäftigen. Selbst wenn ein Recruiter nicht nach dieser Methode vorgeht, können Sie von dem Erlernten profitieren: Sie wissen dann, wie Sie ganz strukturiert und ohne Abschweifungen wichtige Dinge erklären und zusammenfassen.

Bild: Adobe Stock